Filum Quartett

Filum Portrait

Once upon a time in the west

Pedro
Fernandes

Sophie
Knöchelmann

Andrina
Bischof

Marc
Mariscotti

Pedro
Fernandes

Andrina
Bischof

Sophie
Knöchelmann

Marc
Mariscotti

©2021

Türöffnung ab 19:00 Uhr, Konzertbeginn 19:30 Uhr

4. Oktober 2023 Weinrausch Luzern

5. Oktober 2023 Neubad Luzern

7. Oktober 2023 Gewürzmühle Zug 

Sankt-Karli-Strasse 13C, 6004 Luzern

Bireggstrasse 36, 6003 Luzern

Sankt-Johannes-Strasse 40, 6300 Zug

Türöffnung ab 19:00 Uhr, Konzertbeginn 19:30 Uhr

Mi 4. Oktober 2023 Weinrausch Luzern

Sankt-Karli-Strasse 13C, 6004 Luzern

Do 5. Oktober 2023 Neubad Luzern

Bireggstrasse 36, 6003 Luzern

Sa 7. Oktober 2023 Gewürzmühle Luzern

Sankt-Johannes-Strasse 40, 6300 Zug

Konzertdauer ca. 40 min. mit anschliessendem Apéro

Das Projekt

Im Zusammenhang mit Andrina Bischofs Masterarbeit und dem Filum Quartett entsteht das Projekt «Once upon a time in the west», welches an drei verschiedenen unkonventionellen Konzertorten aufgeführt wird. Die Idee und das Ziel der Konzerte ist es, klassische Musik mit Elementen aus der Filmmusik und des Musicals zu verbinden, sodass ein junges Publikum angesprochen werden kann, welches nicht alltäglich im Kontakt mit klassischer Musik ist. Wir möchten als Quartett unsere Zuhörerinnen und Zuhörer – ganz clässig-like – an die Hand nehmen und mit einer lockeren Moderation durch das Konzertprogramm führen und im Anschluss mit dem Publikum bei einem Apero in den Austausch kommen.

Programm

Das Filum Quartett wird das amerikanische Quartett von Antonin Dvorak aufführen, sowie Filmmusik aus dem Film “Once upon a time in the west”. Zudem wird Musik aus dem Musical “West Side Story” von Leonard Bernstein gespielt.  

Die reine Spieldauer des Konzerts umfasst etwa 45 Minuten, was bewusst kurz gehalten wurde, weil wir unsere Musik zusammen mit der Moderation in einem Guss präsentieren. Das wiederum hat zur Folge, dass wir absichtlich keine Pause einbauen. Somit wird die Gesamtaufführung ca. 70 – 90 Minuten dauern. Die Idee ist es, dass wir während dem ersten Teil des Konzertes, dem Publikum Inspiration und Anregung geben, worüber sie während dem Zuhören der Musik nachdenken können und wir dann im Anschluss daran nach dem eigentlichen musikalischen Konzertteil zusammen mit dem Publikum einen Apero geniessen und über die Musik und die Gedanken des Publikums austauschen. 

Mit dieser Idee möchten wir dem Publikum sowohl fachliche als auch persönliche Erfahrungen machen lassen, worum es in der Musik geht, oder worauf man in einem Satz speziell hören kann. Oftmals ist es für Laien-Ohren so spannender, ein Konzert zuzuhören, da sie einen Anhaltspunkt haben, worauf sie hören können. Auch möchten wir das Publikum beten, uns während dem Apero zu erzählen, welche Bilder sie vor Augen hatten während des Zuhörens. Auf diese Art möchten wir den Zuhörerenden allfällige Hemmung gegenüber der klassischen Musik nehmen. 

Involved Artists

Andrina Bischof - Violine

Andrina Bischof (*1998) begann im Alter von 5 Jahren mit Geigenunterricht bei Sari Erni-Ammann an der Musikschule Zug, später nahm sie Zusatzstunden bei Jonas Erni. Sie war schon immer vom gemeinsamen Musizieren fasziniert. So durfte sie Orchestererfahrungen in verschiedenen Zusammenhängen sammeln, wie dem Schweizer Jugendsinfonie Orchester, International Youth Symphony San Diego und verschiedenen Orchesterprojekten im Zusam-menhang mit dem Studium. Andrina besuchte Meisterkurse bei Gyula Stuller, Yuval Gotlibo-vich und Sebastian Bohren. Im Sommer 2021 schloss Andrina den Bachelor of Arts in Music in der Klasse von Prof. Igor Karsko an der Hochschule Luzern ab und begann im Herbst 2021 den Master Performance ebenfalls in Luzern in der Violinklasse von Prof. Igor Karsko mit dem Minor Orchesterleitung in der Klasse von Prof. Clemens Heil.

Sophie Knöchelmann - Violine

Sophie Knöchelmann (*2002) fing mit fünf Jahren an, Geige zu spielen. Seit Beginn war sie ein eifriges Orchester- und Kammermusikmitglied und wirkte bei zahlreichen musikalischen Projekten mit. Seit 2018 ist sie Mitglied im Schweizer Jugend Sinfonie Orchester und seit 2020 Konzertmeisterin im Zentralschweizer Jugend Sinfonie Orchester und im Orchestra Giovane. Im Sommer 2022 schloss sie ihr Bachelorstudium bei Prof. Isabelle van Keulen an der Hochschule Luzern – Musik ab und begann dort im Herbst 2022 mit ihrem Master in Mu-sikperformance. Die Liebe zum Zusammenspielen mit anderen Menschen bildet auch heute noch den Schwerpunkt in ihrem musikalischen Leben.

Marc Mariscotti - Viola

Marc Mariscotti wurde 1995 in Zürich geboren. Mit zwölf Jahren begann er, Bratsche zu spie-len. Er hat bereits vor dem Musikstudium in mehreren Ländern in verschiedenen Ensembles und Orchestern musiziert. 2023 absolvierte er erfolgreich seinen Master Musikpädagogik an der Zürcher Hochschule der Künste bei Prof. Wendy Enderle-Champney. Seit 2023 arbeitet er als Bratschenlehrer an der Regionalen Musikschule Regensdorf und musiziert regelmässig in diversen Orchestern und Ensembles – unter anderem ist er Vorstandsmitglied des Festival Chamber Orchestra Zurich

Pedro Fernandez - Cello

Pedro Campos Fernandez (*1999) wurde von Daniela de Brito, Ricardo Mota und Marco Pe-reira unterrichtet und begann dann sein Studium in der Celloklasse von Prof Filipe Quaresma am ESMAE, wo er seinem Bachelor mit Bravur abschloss. Als Solist und auch im kammermu-sikalischen Zusammenhang hatte Pedro die Chance mit Namen wie Claudius Hermann, Claudio Bohórquez, Christian Poltéra, Martti Rousi, Mats Lidström und John Thorne zu arbei-ten. Er durfte diverse Orchestererfahrungen sammeln, wie beispielsweise unter der Leitung Michael Sanderling im Luzerner Sinfonieorchester oder als Akademist im Calouse Gulbenkian Foundation Orchestra und er wurde für kommenden Sommer ins Gustav Mahler Jugendor-chester aufgenommen.
Pedro Fernandez studiert seit September 2021 an der Hochschule Luzern Master Performan-ce in der Celloklasse von Prof. Guido Schiefen und Prof. Claudius Hermann.

Herzlichen Dank an die unterstützenden Stiftungen

Rolf und Trudy Aebi-Lüthi Stiftung